Persönliche Haftung wäre vermeidbar

Persönliche Haftung wäre vermeidbar

Viele leitende Angestellte und Geschäftsführer sind sich gar nicht bewusst, dass sie mit ihrem  gesamten persönlichen Vermögen für kleine Entscheidungen haften sollen. In diesem interessanten Beitrag zahlt der Geschäftsführer die Steuerschulden seines Arbeitgebers, weil er und seine Berater den Sachverhalt falsch einschätzten. Solange es nur um einige Tausend Euro geht, ist das verkraftbar. Allerdings können hier auch mal einige Millionen Euro anstehen, was schnell die Lebensleistung eines Angestellten sein kann.

Aber muss es soweit kommen? Warum sind sich viele Geschäftsführer oder Gesellschafter zu schade ihr Geschäftsmodell von einen unabhängigen Dritten überprüfen bzw. bewerten zu lassen? Warum werden nicht institutionell externe Ideen eingeholt, dann wenn noch alles im Guten läuft? Das bringt das eigene Geschäft nach vorne und vermeidet darüber hinaus irgendwann mal in Schieflage zu geraten. Solange die Party läuft, ist das günstig und bringt Freude. Ist die Party aber erst vorbei, ist die Katerstimmung groß und teure Fehlentscheidungen eher die Regel.

Aus excali: „Steuerrückzahlung wegen Insolvenz gestoppt: Geschäftsführer haften persönlich

Kommentare sind geschlossen.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung